Würdevoll alt werden – im eigenen Zuhause

Die meisten Senioren wünschen sich, ihren Lebensabend im gewohnten Umfeld verbringen zu können. Doch leider kommen geschätzte 2,5 Millionen Senioren nicht ohne fremde Hilfe aus. Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass sie in ein Heim müssen.

Denn mit Hilfe von selbständigen Betreuungskräften aus Osteuropa kann die Versorgung von Senioren in den eigenen vier Wänden sicher gestellt werden und somit ein Heimaufenthalt umgangen werden. Und das kommt an, immer mehr Betroffene nutzen die Dienstleistungen von Betreuungskräften aus Osteuropa und sichern sich damit eine Versorgung in den eigenen vier Wänden.

Warum diese Unterstützung in Deutschland gar nicht mehr weg zu denken ist, liegt auf der Hand: Veränderte Familienstrukturen führen zu einer steigenden Anzahl von Einpersonenhaushalten. Darüber hinaus können Angehörige aufgrund beruflicher Verpflichtungen oder räumlicher Distanzen immer seltener die Versorgung und Pflege der eigenen Eltern übernehmen.

Und auch die Hausengel GmbH, Deutschlands größter Franchisegeber im Bereich der häuslichen Versorgung und „Rund-um-die-Uhr-Betreuung“ von betreuungs- und pflegebedürftigen Menschen, erkennt diesen Trend. „An unserer staatlich anerkannten und zertifizierten Hausengel-Akademie bilden wir immer mehr osteuropäische Betreuungsdienstleister aus, um sie auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe in den Familien vorzubereiten. Dadurch können wir ein Höchstmaß an Qualität und Qualifikation der Hausengel bieten. Denn es geht nicht nur darum, dass die Senioren im eigenen Zuhause betreut werden, sondern auch wie“, macht Simon Wenz, Geschäftsführer der Hausengel GmbH, sein Engagement für die ambulante Versorgung deutlich.

Seit 2005 haben die Hausengel bereits über 16.000 Vermittlungen von Familien an qualifizierte Betreuungskräften durchgeführt und somit einen enormen Beitrag zu der ambulanten Versorgung von Betreuungs- und Pflegebedürftigen in Deutschland geleistet.

Juliane Schneider

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort