Leitfaden zum Umgang mit Medienvertretern
für alle Hausengel Mitarbeiter

„Im Chinesischen ist das Schriftzeichen für Krise das gleiche wie für Chance. Krisen-
Management ist daher stets auch Chancen-Management.“
(Frank Rosenlieb, Institut für Krisenforschung)

Wenn alle Züge pünktlich ankommen, ist das keine Meldung wert. Erst wenn sie Verspätung
haben oder gar ein Zug entgleist, ist es für Journalisten interessant. Das gleiche gilt im
übertragenen Sinne auch für die Unternehmen der Hausengel Gruppe. Täglich zufriedene
Franchisenehmer und Familien sind für uns wichtig, für die Medien jedoch langweilig.
Deshalb heißt es in den Medien vielfach – „bad news are good news“ – schlechte
Nachrichten sind gute, interessante Nachrichten. Umso wichtiger ist es aus diesem Grund,
richtig mit Journalisten umzugehen. Dabei geht es keinesfalls darum, euch einen „Maulkorb
zu verpassen“ oder euch in Eurem Recht auf Meinungsfreiheit zu beschneiden. Vielmehr
geht es darum, Probleme gemeinsam richtig zu bewältigen und in Krisensituationen die
Probleme kontrollieren zu können, eine optimale Schadensbegrenzung für die Betroffenen
zu erreichen und somit das Vertrauen der Familien, der Franchisenehmer, der Öffentlichkeit,
unserer Mitarbeiter und eurer Familien zu erhalten.
Generell gehören die Kooperationsbereitschaft gegenüber Journalisten und eine informative
Berichterstattung zu den Grundsätzen und dem Selbstverständnis der Hausengel. Deshalb
haben wir ein partnerschaftliches Verhältnis zu den Medien und informieren stets aktuell.

Simon Wenz                                              Juliane Bohl
Geschäftsführer Hausengel              Leitung Business Development & Kommunikation

 

Wodurch kann es zu Medienanfragen bei den Hausengeln kommen?
Anrufe oder Besuche von Journalisten können verschiedene Ursachen haben. So richten
Journalisten ihre Anfragen zu aktuellen und für die Öffentlichkeit relevanten Entwicklungen
der Hausengel Gruppe oft zunächst an die Standorte in ihrer Nähe.

Konkret können Anfragen von Medienvertretern folgende Ursachen haben:

Allgemeine Nachfragen wie z.B.:

  • Wirtschaftliche Entwicklung der Hausengel Gruppe
  • Personelle Veränderungen
  • Allgemeine Fragen zu Entwicklungen in der Branche oder zu der Zukunft der Pflege
    etc.

Fragen zu konkreten Problemsituationen, wie z.B.:

  • Problemfälle aus Familien
  • Ermittlungen des Zolls o.ä.
  • Unfälle (mit Verletzten)
  • Feuer- oder Wasserschaden

Wie verhalte ich mich, wenn sich ein Journalist an mich wendet?

Generell gilt:

  •  Anfragen von Medien nicht ignorieren und Journalisten niemals abwimmeln
  • Grundsätzlich tritt als Interviewpartner nur der Vorstandsvorsitzende Simon Wenz
    gegenüber den Medien auf.
  • Daher keine Anfragen ohne Rücksprache beantworten, aber Kooperation zeigen.                           Dadurch könnt Ihr Zeit gewinnen und Ruhe einkehren lassen: „Dazu kann ich Ihnen im Moment leider keine Auskunft geben. Nach Rücksprache mit unserer Unternehmensleitung sind wir gerne bereit, Ihre Fragen zu beantworten. Können wir uns bei Ihnen melden?”
  • Nur Fakten.
  • Keine Gerüchte verbreiten, keine Wertung, keine Vermutungen.
  • Keine Antworten auf Fragen, die nicht gestellt wurden.

    Bitte notiert unbedingt den Namen des Journalisten und seine Telefonnummer, ebenso die
    Redaktion der Zeitung oder des Senders.

    Medienanruf ohne Ankündigung
    Sollte ein Redakteur sich ohne Ankündigung mit einer telefonischen Anfrage an euch
    wenden, dann beachtet bitte folgende Hinweise:

    • Nie sofort Auskunft geben.
    • Versichert ihm, dass er zu einem günstigeren Zeitpunkt zurückgerufen wird, bzw.
      ein verantwortlicher Mitarbeiter Auskunft geben wird (siehe letzte Seite) – ggf.
      Zeitpunkt für Rückruf vereinbaren. Diese Vereinbarung sollte unbedingt
      eingehalten werden.
    • Name, Telefonnummer, Redaktion der Zeitung oder des Senders, Titel der
      Sendung, des Anrufers notieren.
    • Grund des Anrufs und Fragen des Anrufers notieren.
    • „Dazu kann ich Ihnen im Moment leider keine Auskunft geben. Wenn Sie mir aber Ihren
      Namen und Ihre Telefonnummer nennen, werden Sie schnellstmöglich zurückgerufen. Darf
      ich wissen, für welchen Sender/welche Zeitung Sie arbeiten und worum es in Ihrem Beitrag
      konkret geht?“

     

    Unangekündigte TV-/Radioreporter am Standort
    Sollte ein Journalist unangekündigt auftauchen, dann geht bitte wie folgt vor:

    • Reporter in ein ruhiges Zimmer führen, in dem man ungestört sprechen kann. Kaffee
      oder Softdrinks anbieten.
    • Den Reporter informieren, dass Interviews grundsätzlich nur mit Zustimmung der
      Unternehmensleitung gegeben werden dürfen. Seinen Namen, Telefonnummer,
      Redaktion der Zeitung/des Senders, Titel der Sendung sowie Fragen notieren.
    • „Wir geben Ihnen gerne Auskunft, allerdings muss ich vorab die Unternehmensleitung
      informieren. Das tue ich gerne gleich sofort. Welche Auskünfte möchten Sie von uns haben?“

    Bitte leitet alle Anfragen umgehend an folgende autorisierte Personen weiter:
    Simon Wenz, Geschäftsführer Hausengel Holding
    simon.wenz@hausengel.de
    Mobil: +49 175 2220614

    Juliane Bohl, Leitung Business Development & Kommunikation
    juliane.bohl@hausengel.de
    Mobil: +49 151 42656955