Filmtipp: „Vergiss dein Ende“

Seit 4 Jahren pflegt Hannelore (Renate Krößner) ihren demenzkranken Mann Klaus (Hermann Beyer). Sie ist am Ende ihrer Kräfte und nutzt die Chance aus ihrem Alltag zu entfliehen, als sich ihr Nachbar Günther (Dieter Mann) auf eine Reise begibt. Sie folgt ihm unbemerkt in den Zug und lässt ihren Mann allein zurück.
Günther, dessen Lebensgefährte vor kurzem an Krebs gestorben ist, möchte sich in einem Ferienhaus an der Küste das Leben nehmen. Dass Hannelore ihm gefolgt ist, bemerkt er erst an der Endhaltestelle. Ist er anfangs noch verärgert, so entwickelt sich doch bald Vertrauen zwischen den beiden. Sie versuchen sich gegenseitig Hoffnung und Halt zu geben, doch Günther kann seinen Plan nicht vergessen.

Pressestimmen dazu:

FAZ, 24.1.2011

„Wie schwer es ist, mit einem dementen Ehemann zu leben, wurde selten so unabweisbar klar wie in Andreas Kannengießers „Vergiss dein Ende“.

Märkische Allgemeine Zeitung, 22.9.2011

„Mit „Vergiss Dein Ende“ hat Regisseur Andreas Kannengießer ein überzeugendes Werk der leisen Töne geschaffen, das sich dadurch auszeichnet, dass es ein höchst aktuelles Thema sehr subtil und wenig plakativ behandelt.“

Berliner Morgenpost, 22.9.2011

„Der Film zeigt mit seinen wunderbar lebensechten Schauspielern eine Reihe von rauen, uneindeutigen und zwischendurch auch schönen Momenten gemeinsamen Erlebens, wie man sie im Kino nur selten sieht.“

Tagesspiegel, 22.9.2011

„Dieser Film ist kein schöner Film, aber ein sehr guter.“

Die Termine und Städte in denen der Film läuft, finden Sie hier.

 

Juliane Schneider

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort