Filmtipp: Nicht schon wieder Rudi!

Am 15. Oktober kommt eine Komödie über eine Gruppe von Männern, die ihrem alzheimerkranken Freund bei der Suche nach dessen längst verstorbenem Hund Rudi unterstützen in die Kinos.

Eigentlich wollte Bernd (Matthias Brenner) nur ein friedliches Angel-Wochenende an einem abgelegenen See mit seinem besten Kumpel Klaus (Oliver Marlo) und seinem Bruder Peter (Frank Auerbach) verbringen. Doch dass Klaus ausgerechnet Murat (Ismail Sahin), den Ex-Freund seiner Tochter, mitbringt, passt Bernd nicht so recht in den Kram. Zwar will Klaus dem unverbesserlichen Frauenhelden, der seiner Tochter ein gebrochenes Herz beschert hat, in der abgeschotteten frauenlosen Naturidylle nur eine Lektion erteilen, doch hat sich Bernd sein Männer-Wochenende wahrlich anders vorgestellt. Als Klaus dann nach einem Unfall plötzlich auch noch nach seinem verstorbenen Hund Rudi suchen will, ist es endgültig vorbei mit der Ruhe. Ohne so recht zu wissen, ob Klaus‘ zunehmende Verwirrung tatsächlich auf den Schlag auf seinen Kopf zurückzuführen ist oder weitaus ernstere Gründe hat, beschließt der Rest der Truppe, das Spiel mitzuspielen, das an ihnen allen nicht spurlos vorübergehen wird.

Der Film zeigt die unwirkliche Welt des Vergessens durch eine Krankheit und macht gleichzeitig Hoffnung – denn mit Hilfe von menschlichen und tierischen Freunden kann man sich fast jeder Herausforderung stellen. Manchmal ist der Hund Rudi da, immer wieder weg und so wie Rudi da und weg ist, so wechselt Klaus seinen Bewusstseinszustand. Und auch die Achtsamkeit der anderen gegenüber Klaus wird begleitet zwischen Aktionswut, Ohnmacht, Solidarität, Loyalität und Ehrlichkeit. Es geht um Beziehungen, um alte, neue und veränderte Freundschaften und es geht um ein Innehalten, einer Auszeit abseits des Alltags und die Besinnung auf den Kern menschlichen Handelns.

Am 19. Oktober gibt es in Nürnberg eine exklusive Filmpremiere, organisiert von dem Verein Altern gestalten (Age e.V.) sowie der Medien- und Vernetzungsplattform CareTRIALOG. Zu dieser Veranstaltung wird es auch ein Filmgespräch in Anwesenheit von Regisseur, Schauspielern und Demenz-Experten geben. Sollten Sie Interesse haben, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, können Sie sich gerne an uns wenden (info@hausengel.de)

 

 

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort