Bundesinitiative „Daheim statt Heim e.V.“ fragt nach

Der Geschäftsführer der Hausengel GmbH fordert im Interview mit der Bundesinitiative „Daheim statt Heim e.V.“ schärfere Kontrollen für die Einhaltung der Entsenderichtlinien in der so genannten „24-Stunden-Pflege“.

Am 20. Juni dieses Jahres hat der Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten des Europäischen Parlaments den Entwurf der Berichterstatterin Danuta Jazlowiecka (EVP) zur besseren Durchsetzung der Entsenderichtlinie angenommen. Damit sollen sich die Anforderungen an die Entsendung drastisch verschärfen.

Dazu äußert sich nun Simon Wenz, Geschäftsführer der Hausengel GmbH in einem Interview mit der Bundesinitiative „Daheim statt Heim e.V.“.

Das gesamte Interview können Sie hier lesen:

www.bi-daheim.de

 

Juliane Schneider

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort