Ausbildung bei den Hausengeln

Ich habe schon vor langer Zeit festgestellt, dass es für mich eine große Rolle spielt Menschen zu helfen, vor allem im Bereich der Pflege, weil ich finde, dass genau dieser Bereich oftmals zu kurz kommt.

Nachdem ich über 1,5 Jahre in einem Pflegeheim für schwerbehinderte Kinder gearbeitet habe, dachte ich es wäre das Richtige für mich, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin zu werden. Dann habe ich die Ausbildung auch angefangen aber schnell gemerkt, dass ich es mir so nicht vorgestellt hatte. Die Entscheidung für diese Ausbildung war eine Fehlentscheidung, denn ich finde, dass es in einem Krankenhaus nicht möglich ist die Patienten wirklich zu pflegen und zu unterstützen, sondern es einfach nur darum geht, überall Geld zu sparen. Nach drei Monaten habe ich meine Kündigung eingereicht.

Dann bin ich durch Zufall im Internet auf die Hausengel aufmerksam geworden, habe mich auf der Homepage informiert und dann zu meinem Glück gesehen, dass sie eine Auszubildende suchen. Und da bin ich.

Die Hausengel vermitteln selbstständige Betreuungskräfte in Familien, um dort Pflegebedürftige in deren eigenen vier Wänden zu betreuen und zu pflegen. Nach meinen bisherigen Erfahrungen geht es in dieser so genannten „24-Stunden-Pflege“ wirklich um Pflege und Unterstützung. Dies ist eine Tatsache die mir persönlich sehr zusagt. Nicht nur deshalb gehe ich wirklich sehr gerne an die Arbeit, wir haben hier untereinander immer etwas zu lachen und es herrscht eine so schöne und entspannte Atmosphäre.

Wir geben uns hier alle wirklich Mühe, um den Familien zu helfen. Und so geht man abends mit einem guten Gefühl nach Hause.

Melissa Paulus, Auszubildende bei den Hausengeln

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort